Presse

 

 

Presse

 

 
„Was kann mehr verbinden, was kann friedvoller sein, als Musik“, begrüßte Pfarrerin Roswitha Velte-Hasselhorn in der Wallerstädter Kirche zu einem Konzert europäischer Musik. Das Konzert markierte den Abschluss der Friedensdekade der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), die alljährlich mit dem Buß- und Bettag endet. 
 
Velte-Hasselhorn hieß dazu das junge „Duo Lisakim“ mit Sopranistin Elisabeth Fischbach-Köker und dem Hornisten Alkim Köker, die unter dem Motto „Freude schöner Götterfunken – Eine musikalische Hommage an Europa“ ein reizendes Potpourri der Melodien hören ließen. Rund 60 Besucher erfreuten sich an dem charmanten Auftritt des Paars, das teils solistisch, teils im Duett auftrat. 
 
Akim Köker bezeugte eine feine, sensible Spielweise seines golden blitzenden Horns…
 
Die Sopranistin in adrett gerafftem, schwarzen Kleid und Knopfstiefeln, entzückte mit munterem Temperament, wobei ihre klare Stimme mit kräftigem Volumen einen Opernsaal hätte füllen können.
Schöne Melodien, die einen Strauß besinnlicher und auch heiterer Abendunterhaltung boten.
Zwischendurch rezitierte die Sopranistin lyrische Verse von Heine …
 
Ein lyrisches Gebet um Frieden auf Erden, um „Rosen statt Waffen“ sowie die von der Gemeinde gemeinsam gesungene Hymne Beethovens – „Freude schöner Götterfunken“ – nach den berühmten Versen Friedrich Schillers, umrahmten den musikalischen Abend. 
 
Groß-Gerauer Echo im Dezember 2018 über „Freude, schöner Götterfunken - Musikalische Hommage an Europa von Norwegen bis Spanien“ in der ev. Kirche Wallerstädten
 
 
 
 
Mit Klavier, Horn und Sopranstimme stellte sich in der Reihe der Abendkonzerte im Kreishaus zum neuen Jahr ein brillantes Trio der Rhein-Main-Region vor.
 
Am Montagabend verwandelte sich der Georg-Büchner-Saal des Kreishauses erneut in eine Konzerthalle: In festlicher Robe genossen die Besucher im fast ausverkauften Haus die „Voyage musical“, eine Reise durch Oper und Operette.
 
Landrat Thomas Will begrüßte zum „Neujahrskonzert“ in der beliebten Reihe der Abendkonzerte, die Kreis und Kreissparkasse gemeinsam ausrichten. Sparkassendirektor Norbert Kleinle sprach zur Pause entspannt von einem „wunderbaren Konzert“...
 
Das Musikertrio, zu dem die Frankfurter Sopranistin Elisabeth Maria Fischbach, der in der Türkei geborene Hornist Alkim Köker sowie die japanische Pianistin Tomoko Ichinose, Mitglied des hr-Symphonieorchesters, gehören, entführte in die Zauberwelt der Noten.
 
Der Romanze aus einem Hornkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, im Duo vorgetragen von Alkim Köker und Tomoko Ichinose, ließ die Pianistin gleich zwei Sonatensätze des Salzburger Komponisten folgen. Schwerelos gingen die Melodien ins Ohr, das „Rondo Alla Turca“, der „Türkische Marsch“ von Mozart, war die bekannteste...
 
Elisabeth Maria Fischbach erfreute sodann mit der Arie der Susanna aus Mozarts „Hochzeit des Figaro“ sowie mit der beschwingten Arie der Despina aus der Oper „Così fan tutte“, wobei sie ihre Geschlechtsgenossinnen neckisch vor der Treulosigkeit der Männer warnte, kokett über die Bühne flanierte und im Opernkleid eine Augenweide bot...
 
Eindrucksvollen Abschluss vor der Konzertpause indes machte wiederum Pianistin Ichinose mit einem Impromptu von Frédéric Chopin. Applaus für diese Virtuosität...
 
Den zweiten Teil des Konzertabends dominierten Operettenmelodien – Johann Strauß, Franz Lehár und auch ein Musicalsong aus „My Fair Lady“ waren zu hören. Extrabeifall gab’s für das „Schwipslied“ aus der Operette „Eine Nacht in Venedig“...
 
Unter den Gästen war erstmals auch Lebrecht Viebahn, bekennender Anhänger der klassischen Musik. Er resümierte: „Alle Stücke vor und nach der Pause haben mir sehr gefallen – Mozart, Puccini selbstverständlich.
 
Doch vor allem die Operetten- und Musicalmelodien haben die Seele wunderbar emporgehoben.“ Die hübsche Arie aus Lehárs Operette –„Meine Lippen, die küssen so heiß“ – stillvergnügt summend, strebte er schließlich heimwärts...
 
Groß-Gerauer Echo im Januar 2016 über „Un Voyage Musical“ bei den Groß-Gerauer Abendkonzerten der Sparkassenstiftung
 
 
 
Mit einer ungewöhnlichen Besetzung begeistern Sopranistin Elisabeth Fischbach, Hornist Alkim Köker und Pianist Albrecht Schmidt am Sonntagabend in der ausverkauften Kunstgalerie bei einem Streifzug durch die Musicalgeschichte.
 
Während Pianist Albrecht Schmidt die Begleitung übernimmt und moderiert, bringt Sopranistin Elisabeth Fischbach ihre großartige Stimme und viel Temperament ein, während ihr Ehemann Alkim Köker mit dem Horn für den gefühlvollen Part und für „die Schmeicheltöne“ steht...
 
Riedstadt Echo über "Hello Musical" in der Kunstgallerie im Georg-Büchner-Haus , 2015
 
 
 
 ...Renneisens musikalische Lesung aus Eric-Emmanuel Schmitts „Mein Leben mit Mozart“ ist ein abwechslungsreiches Programm, das je nach Besetzung auch Überraschungen bieten kann – das Glockenspiel aus der „Zauberflöte“ etwa wurde nicht geschlagen,  sondern geblasen.
 
Der Hornist Alkim Köker sorgte für diese wundersame Klangverwandlung, nachdem er zuvor, pointiert und klangschön zugleich, ein Hornkonzert-Rondo interpretiert hatte.
 
...Elisabeth Fischbach bewies in wechselnden Rollen Wandlungsfähigkeit und einen frischen, schöngefärbten Sopran...
 
Darmstädter Echo über ein Benefizkonzert mit dem Schauspieler Walter Renneisen in der Orangerie Darmstadt